quarta-feira, março 13, 2013

Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen: türkischer Joghurtkuchen / Bolo de Iogurte Turco

Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)


Ui, wieder ein orientalischer Blog-Event, dachte ich mir, als ich das Thema sah! Ich steh ja total auf auf diese Art von Küche, vor allem auf die vegetarischen Vorspeisen und die Idee vom Essen aus mehreren Tellern... man nimmt sich da was und dort was - genau meins. Auch bei den Nachspeisen soll es so sein und da schon soviele Beiträge mit Köfte und Mezze-Sachen dabei waren (freu mich schon auf die Zusammenfassung), entschied ich mich für diesen türkischen Joghurtkuchen, den ich u. a. bei Chefkoch fand. 

Der Kuchen gleicht dem Revani-Kuchen, der griechischen Grießvariante. Man kann ihn mit einem Orangen- bzw. Zitronensaft und Zuckersirup tränken, oder nur Zuckersirup und ein Klecks Sahne bzw.türkischer Joghurt passt perfekt dazu. 

Ich entschied mich für eine Prise Zimt im Teig, einem Zitronenzuckersirup vermischt mit ganz wenig Safransirup und mit verschiedenen Toppings: gehackte Walnüsse, Kokosraspeln und Kardamom.



Eine ganz feine Sache mit einem guten Pfefferminztee. Man muss aber diese knisternde Konsistenz des Grieß mögen.  Ach, ich war fast verführt mit den Film Zimt und Koriander einzulegen...
Die Fotos entstanden analog der Nachspeisenuhrzeit im Orient, nämlich spät am Abend, quasi ein Late-Night-Snack. Daher verzeiht mir bitte die miese Belichtung. 

Türkischer Joghurtkuchen

Quelle: Chefkoch

Zutaten:
500 g Joghurt (bevorzugt türkisch)
4 Eier
650 g Zucker
1 Vanilleschote, das Mark von
1 gute Prise Zimt (meine Idee)
125 g Butter
500 g Grieß
1 Pck. Backpulver
Fett für die Form (bei mir Brownieform)
1 Zitrone, der Saft von
3/4 L Wasser
Kokosraspel, Walnüsse, Kardamom

Joghurt, Eier,150 g Zucker, Zimt und das ausgekratzte Mark der Vanilleschote miteinander verrühren. Butter schmelzen und abkühlen lassen. Zur Joghurtcreme geben und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Grieß und Backpulver mischen und ebenfalls unter die Creme rühren. Eine Springform einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Teig einfüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 150°C) etwa 45 Minuten backen.
In der Zwischenzeit 3/4 l Wasser mit dem restlichen Zucker 5 Minuten lang kochen. Ausgepressten Zitronensaft unterrühren und den Sirup kalt stellen.

Den Kuchen in der Form vom Formrand lösen und in Würfel teilen. Den Sirup über den Kuchen gießen, so dass er völlig mit Sirup bedeckt ist. Kuchen abkühlen lassen, bis der Sirup aufgesogen ist. Kuchen aus der Form lösen und zum Schluss die einzelnen Würfel mit den Toppings bestreuen.

Mit Pfefferminztee servieren. Joghurt oder aufgeschlagene Sahne passt gut dazu. 


PS: So hätte alles mit Licht ausgesehen:




4 comentários:

Executiva de Panela disse...

Oi Nysa! Estes bolos simples, ou seja, sem recheios e coberturas, são os meus favoritos. Seu bolo de iogurte está com ótima aparência. Deve estar muito bom. Beijos, Paula

ninivepisces disse...

vielen Dank für diesen schönen so typischen Kuchen, so stilecht serviert, man möchte gleich Platz nehmen!

Schokozwerg disse...

Die Fotos sind so hübsch und appetitanregend, dass ich sofort zugreifen würde. Wenn ich denn könnte ;) Sehr fein!

Fräulein Moonstruck disse...

Mhmm, die Kuchenwürfel sehen wirklich toll aus & sind toll fotografiert! LG